Stand der Serie

Bekannte Caddy III Schwachpunkte
Diese Zusammenstellung ist eine rein subjektive Auflistung möglicher Fehler beim Caddy III.
 
Nur einige der nachgenannten Punkte werden vom Händler im Rahmen der Garantie/Gewährleistung in den ersten 2 Jahren behoben,
der Rest ist der sogenannte 'Stand der Technik' beim Nutzfahrzeug Caddy. "Ist halt nur ein Lieferwagen..."

Von vorn nach hinten:
- beschlagende/feuchte Frontscheinwerfer

Lösung: Dichtungen kontrollieren, ansonsten kann man nicht viel machen. Ein Austausch des kompletten Scheinwerfers kann helfen
, wird aber nur bei richtig 'viel' Wasser im Scheinwerfergehäuse kostenlos auf Garantie/Gewährleistung erledigt.

- die serienmäßige Hupe klingt wie bei einem 50ccm Motorroller
Lösung: keine, das ist der Stand der Technik. Wer das Quäken nicht mehr hören will, kann ein zusätzliches Tieftonhorn (~400 hz) einbauen.

- Kühlflüssigkeit ist (ab Werk) nur knapp über der Minimummarkierung
Lösung: meistens ist´s kein Leck, einfach Kühlflüssigkeit nachfüllen (lassen) und gut ist´s.


- Dreck/Wasser im Schweller durch zugesetzte Wasserabläufe im vorderen Radlauf
Lösung:
keine, das ist der Stand der Technik.. Eine regelmäßige Überprüfung und ggfs. säubern des Bereiches ist angesagt.

-
eine sehr sparsame Verwendung von Dämmmaterial im Motorraum
Lösung: selber nachrüsten, siehe
hier.
- beschlagende/feuchte Seitenblinker
Lösung: evtl  helfen kleine Entlüftungsborungen, ansonsten nur ein Austausch


-
die Aussenspiegelgläser flattern/zittern bei höheren Geschwindigkeiten
Lösung: ist mit geringem Aufwand zu beseitigen, siehe
hier.

- eine sehr sparsame werksseitige Verwendung von Unterbodenschutz
Lösung: Entweder vetraut man auf die serienmäßige Verzinkung
  (mit 12 Jahren Durchostungsgarantie), oder man beauftragt Nacharbeiten.
- undichte Schiebefenster, Regenwasser tritt ein
Lösung: Austausch der Dichtungen, bzw. des ganzen Schiebefensters innerhalb der Garantie-/Gewährleistungszeit, oder wenn´s nicht hilft, was leider häufig der Fall ist, das Schiebefenster komplett entfernen und gegen eine feste Scheibe austauschen.
 
- die untere Schiebetürführungsrolle beschädigt die Lackierung, da werksseitig keine Laufschiene verbaut wird
Lösung: z.Zt. noch keine dauerhafte Abhilfe bekannt, es gibt aber Nachrüstschienen. Wer die nicht verbauen möchte, was ohne vorherige Nachlackierung nicht sinnvoll ist, sollte einfach den Bereich sauberhalten.

- die Kupferkontakte der Schiebetüren oxydieren grünlich vor sich hin
Lösung: Kontakte häufiger reinigen und Kontaktspray aufbringen.

- die Türgriffe der Schiebetüren verursachen bei älteren Caddys Lackabplatzer
Lösung: bei neueren Caddys soll das Problem durch geänderte Türgriffe abgestellt sein, für die betroffenen Fahrzeuge gibt es Kulanzlösungen.


- Beulen in der Heckklappe im Bereich des Kennzeichenhalters
Lösung: die Klappe möglichst nur am Griff schließen. Wer am Kennzeichenträger oder auf dem Blech drückt, ist selber schuld.

- die Kennzeichenbeleuchtungsleiste beschädigt den Lack der Heckklappe
Lösung: die Leiste austauschen oder nachbearbeiten/abschleifen; ggfs. muß auch die Heckklappe neu lackiert werden.

- beschlagende/feuchte Rückleuchten (wetterabhängig)
Lösung: wie schon beim Scheinwerfer erst mal die Dichtungen kontrollieren, ggfs. läuft es auch hier auf einen Austausch der kompletten RL-Einheit heraus.

Elektrik/Elektronik/Sensoren
Ein weites Gebiet für alle möglichen Fehler, spezielle Caddyprobleme sind nicht bekannt, allerdings gibt es eine gewisse Häufung von Fehlermeldungen im Bereich der Beleuchtung, die sich meist als Kontaktprobleme im Bereich der Leuchtenfassungen darstellen. Die Werkstätten tauschen dann gern die kompletten Leuchteinheiten aus, was zwar immer hilft, aber zugleich eine recht teure Maßnahme ist.

Wenn es zu ABS/ESP-Fehlermeldungen kommt, die sich als Sensordefekt herausstellen, gibt´s inzwischen eine Reparaturmöglichkeit die nicht den teuren Gesamtaustausch der ESP-Einheit erforderlich macht.


Motor/Antrieb
Grundsätzlich sind bei den Diesel- und Ottomotoren keine größeren Motorprobleme bekannt, von vereinzelte Turboschäden bei den TDIs mal abgesehen, gelten die Fahrzeuge als ausgesprochen zuverlässig. Etwas anders sieht das bei den CNG/Ecofuelmodellen aus, da scheint es relativ häufig Ärger mit dem mechanischen Gasdruckregler (GDR) und den Ventilen der Gasflaschen zu geben. In Einzelfällen wurde der GDR bereits mehrfach ausgetauscht, ohne den Fehler damit dauerhaft abstellen zu können. In so einem Fall, ist eine kostenpflichtige(!) Garantieverlängerung sehr empfehlenswert.

Rost
Ist traurigerweise ein Thema beim Caddy, überall wo Falzen aufeinandertreffen und Schnittkanten nicht ordentlich versiegelt wurden, trifft man auf die braune Pest. Bislang hat VWN meistens recht kulant Nachbesserungen durchgeführt, ob das dauerhaft so bleibt, muß man abwarten. Durchrostungen an tragenden Teilen sind glücklicherweise noch nicht bekannt. Um ggfs. die 12-jährige Antidurchrostungsgarantie in Anspruch nehmen zu können, ist ein lückenloses Serviceheft nötig.

Klima
Anscheinend ist auch beim Caddy (wie bei anderen VW Modellen) im Zeitraum um das Baujahr 2006 herum, ein nicht einwandfreier Klimakompressor verbaut worden. Dieses Bauteil
(Hersteller Zexel Valeo) ging häufig noch in der Garantiezeit oder kurz nach Ablauf derselben kaputt. Die Kulanzansprüche nach Ablauf der Werksgarantie wurden teilweise, trotz des seitens VW bekannten Herstellerfehlers, abgelehnt. Nach einem Bericht der Autobild, wird jetzt aber wieder, im Rahmen einer erweiterten Kulanz, das Teil ausgetauscht. Aber ja nach Alter und Laufleistung des Fahrzeuges muß ein Eigenanteil geleistet werden.

Hinterachse I
Einen offiziellen Rückruf gab es für einige 2007er Caddys. Aufgrund eines fehlerhaften Bauteiles (Federbügel) an der Hinterachse, wurden die betroffenen Fahrzeuge in die Werkstätten gebeten und das Teil wurde kostenlos ausgetauscht. Das Problem sollte also weitestgehend gelöst sein.

Hinterachse II
Einige Caddy-Maxi Modelle wurden 2008 und 2009 mit falschen, bzw. fehlerhaft montierten Blattfedern ausgeliefert. Wenn ein Federblatt wie ein 'Fanghaken' vor der Hinterachse nach unten herausragt, sollte das mal
überprüft werden

Pannenstatistik 2008
Gemäß der nicht immer ganz relevanten Statistik eines großen deutschen Automobilclubs, bestehen die Hauptfehlerursachen des Caddy III aus:
- Störungen im Motormanagement (Diesel bis 2006)
- Turboladerdefekten (Diesel 2004/2005)
- Generatordefekten (bis 2004)
- defekte Kupplungen (2005).
Das sind natürlich alles nur Liegenbleiber, die nicht die VW-Mobilitätsgarantie in Anspruch genommen haben, d.h. die Liste ist von vornherein aufgrund des hohen Anteils von Neufahrzeugen nicht vollständig.

Pannenstatistik 2010
Zeit für ein Update und das sieht gar nicht so schlecht aus.
Der Caddy liegt auf Platz 10 der 'unteren Mittelklasse' und damit noch im oberen Drittel.
Die Platzierungen der anderen Van-Modelle innerhalb dieser Klasse lauten...
12. VW Touran
14. Toyota Verso
18. Ford Focus C-Max
20. Citroen Berlingo
29. Renault Kangoo.

Pannenstatistik 2011
Der Caddy liegt nun auf Platz 13 der 'unteren Mittelklasse', der Touran hat ihn auf Platz 10 abgelöst.
Die übrigen Mitbewerber konnten sich nicht verbessern...
18. Toyota Verso
20. Ford Focus C-Max
22. Citroen Berlingo
24. Opel Zafira
27. Renault Kangoo

Pannenstatistik 2013...
...die sollte man aus aktuellem Anlass lieber nicht ganz so ernst nehmen
.