Spritsparen

Spritspartipps

Kurzstrecken vermeiden
Denn ein kalter Motor verbraucht extrem viel Sprit.

Nicht den Motor im Stand Warmlaufenlassen
Mal abgesehen davon, dass es verboten ist...
...ist es auch unklug Sprit zu verbrennen, ohne damit vorwärts zu kommen.

Schnell hochschalten, immer im höchstmöglichen Gang fahren
Wer bei 50 Km/h im 3. Gang statt im 5. Gang fährt, verbraucht locker 1-2 Liter mehr.

Wer bremst verliert...
klingt jetzt zwar mehr nach Rennstrecke als nach Spritsparen, aber wer bremst muß eben auch wieder beschleunigen und das kostet. Wenn man aber im Verkehr mitschwimmt und etwas mehr Platz zum Vorausfahrenden läßt, dann kann man sich den Sprit für so manches Brems-/Beschleunigungsmanöver sparen.

Rollen lassen, Schubabschaltung nutzen
Beim Rollen mit eingelegtem Gang und einer Motordrehzahl von mindestens 1200-1300 U/Min wird die Kraftstoffzufuhr komplett unterbrochen, d.h. der Momentanverbauch sinkt auf Null, es wird kein Sprit mehr verbrannt.
Wer stattdessen in den Leerlauf schaltet um das Fahrzeug rollen zu lassen, erhöht kurzfristig den Spritverbauch, kann dafür aber eventuell etwas länger rollen, was auf einer leichten aber langen Gefällstrecke von Vorteil sein kann.

Bei stehendem Fahrzeug die Start&Stop-Automatik/Abschaltung nutzen
So denn das Fahrzeug eine hat. Wenn nicht, dann lohnt sich ein Abstellen des Motors ab einer Standzeit von mehr als 20 Sekunden. Im Winter bei kaltem Motor, eventuell schlecht geladener Fahrzeugbatterie und vielen eingeschalteten elektrischen Verbrauchern, sollte man sich das aber gut überlegen...

Geschwindigkeit reduzieren
Denn der Luftwiderstand eines Fahrzeuges wächst im Quadrat, d.h. ein Motor muß bei 160 Km/h viermal soviel leisten wie bei 80 Km/h. Das kostet natürlich Sprit und speziell bei großen/hohen Fahrzeugen wie dem Caddy nicht eben wenig.

Reifendruck auf den Maximalwert für volle Beladung erhöhen
0,4 bar mehr Druck, sparen ca. 2%, rollwiderstandsoptimierte Reifen bis zu 3%.

Leichtlaufmotoröle verwenden
0W-30, 0W-40, 5W-30... vollynthetische Motoröle reduzieren mit ihren optimierten Kaltlaufeigenschaften den Spritverbrauch um bis zu 5%. Gerade für Fahrzeugen die häufig auf kürzeren Strecken eingesetzt werden, eine sehr sinnvolle Maßnahme.

Unnötigen Ballast im Fahrzeug vermeiden
100 Kg Ladung kosten etwa 0,3 Liter/100 Km.

Keine nicht benötigten Anbauten spazierenfahren
Dachbox/Dachgepäckträger kosten 1-3 Liter/100 Km, je nach Reisegeschwindigkeit.
Fahrrad auf dem Dach transportieren macht 2-5 Liter/100 Km, je nach Anzahl der Räder und der Reisegeschwindigkeit.
Fahrrad auf Heckträgerträger kostet etwas weniger, aber nur solange man 'zum Ausgleich' nicht schneller fährt.


Fenster schließen
'Ein offenes Fenster bei Tempo 130 km/h auf der Autobahn verursacht einen Mehrverbrauch von 0,3 l/100 km...' schreibt VW auf seiner Homepage. Stimmt zwar, aber den meisten Passagieren dürfte das bei der Geschwindigkeit dann sowieso zu laut und zu stürmisch im Fahrzeug sein. Die Alternative kostet aber noch mehr...

Elektrische Verbraucher kosten Sprit
denn wer beispielsweise im Sommer die Fenster schließt und stattdessen die Klimaanlage einschaltet, verbraucht noch mehr Sprit. Mehr Informationen dazu gibt´s hier (klick).